magische Rituale – aus meiner Praxis

Wie funktionieren magische Rituale, wie sind sie Aufgebaut und wie führt man diese aus. Am Beispiel der Liebesmagie möchte ich an dieser Stelle ein wenig darüber erzählen was aus meiner Sicht für eine erfolgreiche magische Praxis notwendig ist. Sicherlich erfordert Magie Übung und Fingerspitzengefühl aber ich gehe davon aus, dass auch ein Anfänger mit genügend Motivation und Hingabe eigenständig etwas erreichen kann.

magische Rituale in meiner Praxis

Da die Liebesmagie am häufigsten nachgefragt wird werde ich an diesem Beispiel die magische Praxis erläutern. Jedem Ritual sollte eine Phase der Planung und Organisation vorangehen, unter Zuhilfenahme der Orakel wie Tarotkarten sollte man sich ein möglichst umfassendes Bild von der Situation machen, wobei man auch konkret danach fragen kann ob der angedachte Ritual in dem entsprechenden Fall voraussichtlich zum Erfolg führen wird und überhaupt an dieser Stelle geeignet ist.

Immer mit der energetischen Reinigung beginnen um sicherzugehen, dass es zu keinen Überlagerungen mehrerer Einwirkungen kommt. Dies hat auch den Vorteil, dass man einen ersten Kontakt zum Subjekt der Einwirkung aufgebaut hat und eventuell wichtige Erkenntnisse darüber gewinnt ob an dem Fall von einer anderen Seite gearbeitet wird. Zusätzlich schwächt es den natürlichen Widerstand der Person gegenüber magischen Einwirkungen.

Den ersten Punkt bildet die Bannung des Raumes und Anrufung entsprechender Kräfte, liegt kein vorbereiteter Text vor, kann man diesen auch selbst schreiben. Der Text in der magischen Arbeit sollte aber immer auswendig gelernt werden. Dies zeigt, dass magische Praxis sorgfältige Vorbereitung und Planung erfordert. Damit ist es auch logisch, dass der letzte Punkt die Verabschiedung dieser Kräfte darstellt.

magische Rituale Geld

Eine einfache Anleitung kann hier so aussehen: Aus einem Tarotdeck, was nur für diesen Zweck verwendet werden soll, sucht man die entsprechenden Karten aus, zum Beispiel „Zehn der Münzen“, über dieser platziert man ein Geldstück und daneben grüne oder goldfarbene Kerzen, während die Kerzen abbrennen trägt man ein vorab geschriebenes Gedicht vor, was die Absicht des Rituals gut zum Ausdruck bringt. Danach platziert man das Geldstück in seiner Geldbörse und bedankt sich bei den angerufenen Kräften mit Worten und einer kleinen Gabe. Man sollte dabei die Mondphase beachten und das Ganze logischerweise bei zunehmendem Mond durchführen.

Wichtig ist den Wunsch in eine Form zu bringen, die gewünschten Ereignisse in einer Art Theateraufführung den angerufenen Kräften vortragen, ein Modell des Ziels zu formen. Wir zeigen den Geistern was wir erlangen möchten, im obigen Beispiel einen Magneten entsprechender Energien herstellen. Analog kann man auch in vielen anderen Bereichen vorgehen.

magische Rituale für Anfänger

Als erstes sollte man für sich klären ob man nur aus Neugier schauen möchte was passieren wird, und dann das Vorhaben vielleicht doch verwerfen damit die Kräfte es einem nicht übel nehmen, dass man nicht mit genügend Ernst und Sorgfalt an die Sache herangeht. Oder ob man in der Situation ist wo man ein bestimmtes Anliegen bearbeiten möchte. Als erstes sollte man sich dann die Zeit nehmen ausführlich zu überlegen was und mit welchen Mitteln man erreichen möchte, sich hinsetzen und einen Ritualplan aufschreiben.

Welche Kräfte werden angerufen? Mit welchen Mitteln und Wörtern und was wäre die passende, den Kräften entsprechende äußere Gestaltung des Rituals, welche Gaben sind geeignet. An dieser Stelle muss man unter Umständen recherchieren und schauen welche Götter was bevorzugen. Danach kann man ins Detail gehen und die Fragen beantworten wie lange man an der Sache arbeiten kann und will, welche Gegenstände in dem Ritual die Person repräsentieren (ein Foto, eine Puppe, ein Zettel mit Namen), wie man sein Anliegen in einem kurzen aber prägnanten Modell darstellen kann. So kann es unter günstigen Umständen und viel Energieeinsatz ausreichen zwei Puppen mit einem Faden zusammen zu binden um einen magischen Bindungszauber zu wirken. Da die angerufenen Kräfte die notwendigen Energien zur Verfügung stellen – können magische Rituale auch bei Anfängern gut klappen und Erfahrung die notwendig ist um an den Feinheiten zu justieren kann nur mit der Zeit und Übung kommen, irgendwann hat jeder mal angefangen.

Von vorgefertigten Ritualanleitungen würde ich an dieser Stelle abraten, zwar können diese auch gut funktionieren und haben den Vorteil dass durch häufige Anwendung diese bereits mit Energie geladen sind, die Muster des Rituals sind den Kräften vertraut, die Geister erkennen schnell was man von denen will. Dennoch muss sorgfältig geprüft werden was man da eigentlich macht, ob es auch in sich schlüssig und logisch ist und ob man nicht irgendwo doch Wörter aufsagt die unerwünschte Nebenwirkungen erzeugen könnten. Immer zuerst überlegen und dann handeln!

magische Rituale Liebesmagie

In diesem Bereich wird es schon etwas schwieriger, hier muss die Phase der Vorbereitung noch umfassender sein und es ist sehr wichtig sich offen und ehrlich der Situation und den verwendeten Mitteln zu stellen. Bindungszauber sind nun mal eben nur durch dunklere Kräfte zu bewerkstelligen, da nur diese hinreichend stark in die Entscheidungsfreiheit des Menschen eingreifen können. Will man nur mit positiven Kräften arbeiten sinken die Erfolgsaussichten bei schwierigen Fällen dementsprechend.

Als nächstes muss man überlegen welche Möglichkeiten man hat, ein magisch geladenes Gegenstand der verzauberten Person zu schenken ist sicherlich um einiges effektiver als einen Spruch über einem Foto aufzusagen. Was ohnehin kein magischer Ritual ist.

 

Please follow and like us: